dIvErSiTy
  Startseite
  Über...
  Archiv
  poetry
  Gästebuch
  Kontakt

https://myblog.de/distancegirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Manchmal


Manchmal
Handelt unser Herz
Schneller als unsere Gedanken
Es je koennten.
Manchmal
Tut man Dinge,
Die man schwer erklaeren kann.
Und manchmal
Weiss man einfach,
Welches die richtige Entscheidung ist.
Und
Wann es Zeit ist
Zurueck zu gehen.


By AS (06.01.06)
22.1.06 23:05


Neuigkeiten von der Insel - Rundmail nr.6

Ein Frohes Neues Jahr und Hallo an alle!

Times goes by... wird haben nun doch schon 2006 und ich bin jetzt auch schon ganze 4 Monate hier. Man glaubt es manchmal kaum, bin ich doch vor paar Tagen erst angekommen. Naja nicht ganz. Mir ist neulich erst aufgefallen...dass ich all die Dinge hier doch jetzt mit anderen Augen betrachte und alles anders aussieht als damals und teilweise sogar vertraut aussieht.

Tja,von meinem Heimurlaub werd ich dieses mal nicht allzu viel erzaehlen, ausser das es total genial und schoen war! Weihnachten in Deutschland! Jap,ich habe es genossen und sogar der Jenaer Weihnachtsmarkt hat mich gesehen! Und auch wenn zu Beginner meiner 2 Urlaubswochen mein niedriges Gewicht bemaengelt wurde und ich kaum Hunger hatte, hab ich mir dann zum Schluss die Plaetzchen doch noch schmecken lassen. Und dass man zu Weihnachten in Deutschland gemestet wird,werden ja die Meisten von euch wissen. Die Tage danach ging irgendwie wie im Rausch und viel zu schnell rum... Hier und da mal mit jemand treffen und natuerlich Silvester planen! Das war eine Aktion... aber es war total schoen viele von euch mal wieder zu sehen und mit einigen zusammen ins neue Jahr zu feiern! Leider konnt ich an dem Abend nicht jedem meine volle Aufmerksamkeit schenken, aber ich hoffe das wurde mir nicht uebel genommen. War auf jeden Fall schoen in Deutschland bei euch allen!


Nun ja...da ich diesmal zumindest ab und zu ein wenig Luft zum atmen hatte, als ich zu Hause war, habe ich natuerlich einiges mitbekommen, Orte und Menschen wiedergesehen, manchmal nur Kleinigkeiten festgestellt usw. Natuerlich war ich mir bewusst, dass es mir mal wieder schwer fallen wird ins Vereinigte Koenigreich zurueckzukehren, doch wie schwer, war mir nicht ganz bewusst. Ich hab gehofft, es gaebe Stau auf der Autobahn, ich werde ploetzlich krank,das Flugzeug ist schon weg oder startet nicht wegen Schnee (der kam am besagten Tag auch)... aber naja, am Ende fand ich mich dann doch am Flughafen - gut,nennen wir es lieber Flugplatz- Altenburg Nobitz wieder. Und irgendwie fand ich mich dann auch im Flugzeug wieder. Und kam sogar diesmal ohne Probleme und Zwischenfaelle in Peterborough an. Auch wenn meine Gastfamilie mich nicht mal vom Bahnhof abgeholt hat, haben sie mich dann doch recht herzlich wieder bei ihnen zu Hause empfangen. Und ich hab mich sogar recht gefreut die Kids wieder zu sehen. Sie sind ja schon 2 Suesse! Und sogar die kleine Jemima hat mich nach den 2 Wochen wiedererkannt und sich gefreut.
Tja und nun bin ich auch schon wieder ueber 2 Wochen hier. Der Alltag in Peterborough geht weiter und es gibt wie immer nicht wenig zu tun. Meine Gastmum hatte neulich ihre 2. Spritze fuer ihre Schultern bekommen und konnte danach mal wieder nichts machen. Um mich diesmal ein wenig zu unterstuetzen kam ihre Mutter fuer ein paar Tage vorbei. Diese ist auch schon etwas aelter und hat wenn viel mit den Kindern gespielt, aber immerhin, so hatte ich ab und an mal etwas Ruhe. Und sie hat mich seelisch und moralisch unterstuezt: fast jedes Mal wenn sie mich gesehen hat, wurde mir gesagt, was fuer ein gutes Maedel ich doch bin und was ich nicht alles kann und wie toll ich das alles mache und wie stolz doch meine Eltern auf mich sein muessen und wie froh Karen sein kann mich hier zu haben! Naja, am Ende hat es genervt, aber sie hat es ja auch nur nett gemeint. Im Grossen und Ganzen ist die allgemeine Stimmnung hier im Hause Russell durch Weihnachten oder warum auch immer besser geworden. Man merkt, dass sie wieder eine zusammenhaengende Familie sind, so wie es am Anfang war. Was sicher auch daran liegt, dass Bob nicht mehr so viel von zu Hause arbeiten muss und nicht mehr so oft auf Geschaeftsreise ist, also somit mehr Zeit fuer seine Familie hat. Und auch ich werde jetzt mehr in die Familienaktivitaeten einbezogen, somit waren wir z.B. letztes Wochenende alle zusammen mal wieder in Cambrige und Pizza essen usw. Es ist also im Moment ganz angenehm und ok, was das alles anbetrifft, auch wenn es weiterhin viel zu tun gibt.

Nichts desto trotz habe ich mich glaube ich am Mittwoch als ich wieder hergeflogen bin entscheiden, dass dies mein vorerst letzter Flug auf die Insel wird. Es ist Zeit fuer mich wieder heim zu gehen. Also, alle die sich gefreut haben mich fuer ne Weile los zu sein: Ich komme wieder!!!!
Vorab an alle, die sich beschweren wollen, dies nicht schon eher von mir persoenlioch erfahren zu haben: Sorry! Aber ich hatte die letzten Tage erst mal einiges mit meiner Gastfamilie und so zu klaeren und mir ging vieles durch den Kopf, vor allem organisatorisches. Ausser meiner Familie und meinem Freund, weiss das eigentlich noch keiner von mir. Also, ihr erfahrt das jetzt alle hiermit. Ich werde dem einem oder der anderen von euch nochmal eine Mail dazu schreiben.
Natuerlich fragt ihr euch jetzt alle: was?wieso?weshalb? ich wieder komme usw. Tja, es gibt einige Gruende und ein Zusammenspiel daraus hat mich zu dieser Entscheidung gebracht. Hauptsaechlich liegt es daran, dass ich jetzt mal wieder weiss, was mir hier alles so fehlt. Und das ist nicht nur mein Freund oder meine Familie. Es ist einfach so vieles. Jena, Mertendorf, meine Freunde, richtige Broetchen, Sammy(meine Wasserschildkroete), das schwarz-weisse Pferdeposter in meinem Zimmer, meine kleinen Schwestern, ... was ich damit sagen will, es sind Kleinigkeiten und ich vermisse mein altes Leben. Klar, das wird nicht wiederkommen auch wenn ich wieder zurueck nach Jena gehe, dennoch werd ich dann wieder einige Dinge haben und seien es nur Kleinigkeiten, die hier anders sind oder die es hier nicht gibt. Und ich weiss, dass es fuer mich einige Dinge zu klaeren gibt.
Des weiteren habe ich mir ueberlegt, dass ich ja eigentlich auch schon zum Sommersemester anfangen kann zu studieren. Ich habe mich in Jena fuer einen Magisterstudiengang beworben: Erziehungswissenschaft im Hauptfach und Psychologie und Rechtswissenschaft als Nebenfaecher. Ich denke, das liegt mir. Ich bin mir zwar immer noch nicht ganz sicher ist, ob das genau das ist, was ich studieren will und zu der Art von Taetigkeit hinfuehrt, die spaeter dann mal mein Job wird, aber das is zumindest eine Entscheisung und ein Plan, der nicht ganz so verkehrt sein kann. Und zum guten Schluss, habe ich einfach gemerkt, dass ich lange genug hier war und einiges versucht habe, dass mir all das hier vielleicht doch super toll gefaellt. Aber, es haelt mich hier eigentlich nichts. Ok, es ist total toll Englisch zu reden! Meine Gasteltern sind jetzt wieder ganz ok, ich kann mich hier um Bomber kuemmern und ihn kostenlos reiten und all das, ich verdien schon mal ein wenig Geld und es war eine tolle Erfahrung hier. Dennoch habe ich trotz des Sprachkurses und allem, nie wirklich Leute in meinem Alter kennen gelernt. Und naja, so lieb und suess die Kinder auch sind, aber es sind eben auch nur Kinder und nicht meine. Vielleicht waer ich laenger geblieben, wenn manches anders gelaufen waere. Dennoch denke ich, dass es ok ist. Es war teilweise schon ganz schoen hier. Aber meine Zeit ist gekommen, um der Insel good-bye zu sagen. Das Ganze war von Anfang an kein Job fuer immer. Und nur wegen des Geldes mich hier noch 3 Monate ungluecklich zu machen, dass bringt es nicht.
Anbei bemerkt, bin ich eigentlich nicht die Person, die etwas aufgibt. Wenn ich was angefangen habe, will ich es auch zu Ende bringen. Aber ich denke so wie es jetzt ist, ist es fuer mich das Beste, wenn ich hier aufhoere (ja man muss auch mal egoistisch sein). Ich habe hier vieles gesehen und erlebt. Sicherlich noch nicht alles und ich kann auch noch nicht perfekt Englisch, aber das koennen die Englaneder selbst nicht, wie sie immer von sich behaupten. Und ich habe genug gesehen und erlebt um Aussagen ueber das Leben auf der Insel treffen zu koennen. Und so sehr gefaellt es mir nicht...die Englaeder haben einige komische Gewohnheiten und Eigenarten. Aber sie sind sicher einfach nur anders als die "Leute vom Kontimnet". Und es zwingt mich keiner hier zu leben, also werd ich am 15.2. meine Koffer packen.

Ich fuehl mich nicht als wuerde ich aufgeben, ich habe einfach nur die richtige Entscheidung fuer mich getroffen. Ich habe auch viel mit meinen Gasteltern darueber geredet. Sie meinten, dass sie traurig sind und es schade finden, dass ich gehe, aber das sie meine Entscheidung akzeptieren und nicht nachtragend sind bzw. mir die letzen Wochen nicht zur Hoelle machen wollen. Das haben sie bis jetzt auch nicht. Ich muss also nicht noch mehr arbeiten, als sowieso schon. Meine Gastmutter hatte mich nur gebeten noch bis nach ihrer naechsten Spritze zu bleiben. Somit haben wir den Kompromiss gefunden, dass ich am 15.2. endgueltig heim fliege. Meine Sachen habe ich noch nicht gepackt, aber ich zaehle schon die Tage, die leider nicht schnell genug rum gehen. Ich will heim. Reisen ist schoen, aber irgendwann zieht es einen wieder in die Heimat.

Nun ja, ich hoffe die Tage hier gehen rum, aber das werden sie, auch wenn sie manchmal endlos scheinen. Aber dadurch, dass es mit den Kids und im Haus ja immer was zu tun gibt, wird es nie langweilig. Ich geniesse auf jeden Fall meine letzten Wochen hier, denn auch wenn es manchmal ein wenig anstrengend ist, macht es am Ende doch Spass. Und ein Laecheln von der kleinen Jemima heitert mich immer wieder auf. Joseph ist in letzter Zeit auch total anhaenglich geworden. Wir haben ihm zwar noch nicht gesagt, dass ich gehen werde, dennoch weiss er das. Kinder merken sowas. Neulich Abend wollte er sogar, dass ich ihn anstatt Mama und Papa ins Bett bringe und mit bei ihm schlafe. Er hatte Angst, dass ich am naechsten Morgen nicht mehr da bin.

Dieses Wochenende ist meine Gastfamilie mal wieder bei den Eltern meines Gastvaters in Bristol, d.h. mal wieder Antje allein zu Haus. Es ist mal ganz schoen ein wenig Ruhe und Raum fuer sich zu haben und mal bisschen zu entspannen. Gestern bin ich auch mal mit dem Zug nach Stamford. Das ist eine mittelalterliche "Steinstadt"(laut Museum) ca. 30 km von hier. Ich hab mir da das Stadtmuseum angeschaut. Es war zwar nicht sehr gross, aber ganz interessant. War quasi mein erstes Museum in Englisch! *g* Meine Gastfamilie unternimmt Museumsbesuche etc. nicht, aber dafuer sind die Kinder ja auch noch ein wenig klein. Naja, habe mir dann dort auch so noch ein wenig die Stadt und ihre vielen Kirchen angeschaut und vor allem gaaaaaaanz viele Fotos gemacht. Das ist zu einem neuen Hobby von mir geworden. Meine Digicam ist sicherlich nicht die Beste, aber doch ganz gut um paar schoene Aufnahmen zu machen.

Nun ja, ich werde heute noch die letzten ruhigen Stunden geniessen und mich dann mit einem Resumee Mitte Februar nochmal melden. Dies ist nun die vorletzte Rundmail.
Lasst es euch allen gut gehen und friert nicht ein in Deutschland! Uebrigens hier sind es immer so 5 - 9 Grad und jeder beschwert sich dass es kalt ist!


Bis bald mal wieder und liebe Gruesse
ANtje

22.1.06 23:04


Rundmail die 5. - Jingle bells, jingle bells...

Halli Hallo an alle in der Heimat!

Ich dachte mir es ist mal wieder Zeit fuer eine Rundmail an alle. Gerade jetzt, wo Weihnachten und der naechste Heimaufenthalt immer naeher ruecken? !
Im guten alten Deutschland feiert ihr ja heute alle schon den 4. Advent und duerft die letzte Kerze am Adventkranz anzuenden. Ja ihr habt richtig gelesen,ihr duerft das! Sicherlich kommt es euch allen total normal vor und ich wette die Meisten von euch sind schon seit Tagen, wenn nicht sogar Wochen mit dem ganzen Weihnachtskram genervt. Ihr koennt sicher keine Plaetzchen mehr sehen, geschweige denn essen , und dann ist da ja auch noch die ganze Schokolade vom Nikolaus, die Weihnachtsmusik haengt euch zum Hals raus und auch wenn nach dem x-ten Gluehwein der Weihnachtsmarkt vielleicht doch anfaengt ganz toll zu werden , seit ihr einfach alle genervt von dem ganzen Zeug. Oder zumindest die Meisten, nehme ich an. Ich war es jedes Jahr!Weihnachten hatte bis jetzt nicht zu meinem Lieblingsfesten gehoert. Ok,vielleicht als ich ein kleines Kind war und mich auf die Geschenke und alles gefreut habe.

Leider ist Weihnachten auf der Insel ein wenig anders als auf dem europaeischem Festland. Es folgt, die britische Weihnachtsgeschichte :

Als ich hier im September ankam, hatte schon der erste Weihnachtsladen auf. Seit Oktober gibt es ueberall Weihnachtsdeko, -essen und -geschenke zu kaufen. Die Innenstadt ist auch dekoriert mit blauen und gelben blinkenden Lichtern und Sternen und sogar eine riesige Tanne mit Weihnachtsstern gibt es. Seit 1-2 Wochen versuchen sich auch die Nachbarn in dieser Gegend mit ihrer Weihnachtsdeko an den Haeusern zu uebertreffen, aber das war es dann auch!
Ich habe meine Gastmum nach Plaetzchen backen gefragt - die Antwort: ?Die werden gekauft.?
Ein Weihnachtsmarkt? "Gibt es hier nicht. Vielleicht in Cambridge einen kleinen." Sie hatte recht. Dort waren wir letzten Sonntag, da habe ich mich zumindest ein wenig heimisch gefuelt. Es gab einen kleinen Markt mit ein paar Buden und Staenden.
Ok, fehlt noch der Adventkranz ? ?Gibt es nicht.?
Und die nervigen Christmas Carols? ?Hoeren wir hier nicht so viel. Joseph hat eine CD.? Diese beinhaltet 5 nervige britische Kinderweihnachtslieder und laeuft rauf und runter. Ok, immerhin ganze 5 Lieder!

Daraus folgt: Meine Theorie ueber das britische Weihnachtsfest:

Was ich hier so mitbekommen habe,sieht eher so aus,als waere Weihnachten eine grosse Party! Man isst Truthahn mit Mengen an Gemuese, gebratenem Schinken, Mince Pie und man hat Cracker = Knallbonbons, die es bei uns erst an Silvester gibt. Alle feiern zusammen -eine Party! Mehr steckt nicht dahinter. Alles dreht sich um`s kaufen, um`s toll sein und das alles toll aussieht nach aussen.
Und um jeden zu zeigen, dass man an ihn denkt, kauft man Weihnachtskarten im 50er Pack. Diese werden an alle Freunde und Bekannten und natuerlich die Familie verschickt. Ich konnte nicht wiederstehen und dachte mir, ich sollte das dieses Jahr auch tun, einfach weil ich halt hier bin und um ?very britisch? zu sein. Diese besagten Karten sind eigentlich die Hauptatraktion an Weihnachten hier. Sie trudeln durch den Briefschlitz in der Tuer in Massen und dekorien das ganze Haus.


Wie auch immer, ich vermisse unser Weihnachten! Ja, richtig gelesen. Ich will auch bloede Weihnachtslieder hoeren, leckere Spekulatius und Lebkuchen essen, Plaetzchen backen, Tee trinken und einen Adventkranz haben! Weihnachten an sich, werde ich ja zu Hause verbringen. Aber das Gemuetliche und Schoene an der Vorweihnachtszeit, all diese kleine Traditionen und so, fehlen mir doch ein wenig. Und nicht mal der Nikolaus hat einen kleinen Umweg nach England gemacht?. Naja,den gibt es hier halt nicht. Ich habe meiner Gastfamilie aber davon erzaehlt und Joseph war ganz begeistert von der Idee und wollte auch seine Schuhe putzen. Er hat das dann am Ende zwar vergessen, aber ich habe trotzdem Nikolaus gespielt und jedem etwas Kleines in seine Schuhe gestellt. Ups?mir faellt grad auf, dass ich verraten habe, dass es den Nikolaus nicht gibt. Oh?aber ich nehme an ihr wisst das alle, oder? ? also naja ich hab den halt hier gespielt,weil es den hier nicht gibt. Als meine Gastmutter am Morgen des 6. Dezember in ihre Schuhe schluepfen wollte, beschimpfte sie ihr armes Kind, dass er doch keine Sachen aus der Kueche nehmen soll und sie nicht in die Schuhe tun soll! Der Kleine hat mir richtig leid getan! Ich habe das Ganze dann aufgeklaert, meine Gastmum hat sich entschuldigt und Joseph sich ueber seinen Nikolaus gefreut. Alle happy! Diese kleine Episode zeigt aber nur zu deutlich das Verhalten meiner Gastmum in den letzten Wochen. Sie ist leider viel zu sehr mit sich selbst beschaeftigt. Ihr Schultern sind wieder mal schlimmer geworden. Diesmal aber so schlimm wie noch nie. Das hiess fuer mich in den letzten 2 Wochen 12 Stunden am Tag, also eigenltich rund um die Uhr fuer die Kids und den Haushalt und eben auch fuer meine Gastmum da sein. Mein Gastdad war oft auf Geschaeftsreise oder musste an den Wochenende viel von zu Hause aus Arbeiten. Es war nicht einfach hier. Meine Gastmum kann im Prinzip nichts machen, wenn ihre Schultern stark schmerzen. Das hiess fuer mich nicht wie sonst Vormittags ein bisschen Hausarbeit erledigen und ihr am Nachmittag ein wenig mit den Kindern zu helfen. Nein, es fing frueh mit dem zur Schule bringen von Joseph an und endete abends mit einer Gute-Nacht-Geschichte fuer ihn. Sprich, ich war eigenltich Ersatzmama. Das fuehrte so weit, dass Joseph mich ?Lovely mummy? nannte. Und er jetzt auch an den Wochenenden meine Gesellschaft beim Spielen und so schaezt. Das ist zwar ganz nett und zeigt dass er mich gern hat, aber manchmal will man dann eben doch mal 5 Minuten seine Ruhe haben. Naja, wir haben einige Karten fuer Weihnachten gebastelt, einen Zoo aus Buntpapier gemacht usw. Er ist sehr kreativ, aber leider braucht er immer jemand der mit ihm zusammen etwas bastelt oder spielt - alleine hat er einfach keine Lust dazu.

Insgesammt waren die letzten Wochen ziemlich anstrengend! Jemima war viel krank. Joseph hatte ab und an wieder seine ?Bockphasen?, konnte aber auch ganz lieb sein, mich hat es auch mal mit einer Erkaeltung erwischt und Karen ist sowieso Dauerinvalide. Aber sie war vor einigen Wochen bei einem Spezialisten in Oxford von dem sie jetzt monatlich Spritzen bekommen soll,die hoffentlich helfen werden. Ich bin ja noch optimistisch dass sie ihr helfen und hoffe dass die Situation hier Anfang des naechsten Jahres besser wird! Ansonsten muss ich mal schauen wie es weiter geht. Ich will nicht zurueck nach Hause, aber da meine Gasteltern meinten, sie wuerden mir trotz mehr Arbeit nicht mehr bezahlen, muss ich mal sehen was wird. Wenn dieses Haus nach meinen 2 Wochen Weihnachtsurlaub noch steht? manchmal glaube ich, dass hier alle ohne mich aufgeschmissen waeren, aber gut - let`s see!

Da wir gerade beim Thema sind: noch nicht mal mehr 4 Tage! Der Countdown laeuft! Nach den ersten 3 Monaten hier (jap, es ist schon ein viertel Jahr rum?!) freue ich mich auf 14 Tage in der Heimat. Vielleicht bleibt diesmal ein wenig mehr Zeit um alle Dinge zu erledigen und den Einen oder die Andere von euch wieder zu sehen. Ich wuerde mich freuen! Und ich freue mich! Hinzu kommt ja Weihnachten. Und mir bleiben sogar noch 3 Tage davor, um mich bis zum geht nicht mehr mit Plaetzchen,Tee,Gluehwein,Weihnachtsmusik und allem drum herum voll zu stopfen!

Worauf ich mich auch sehr doll freue ist Silvester. Fuer alle, die es nicht wissen: mein Freund feiert bei sich im Dorf eine kleine Fete und einige alte Klassenkameraden von uns und viele Freunde mit. Da werde ich hoffentlich die Meisten wieder sehen! Das kann nur toll werden! Und fuer alle die noch nix vor haben ein kleiner Tip: kommt am 31.12. nach Mertendorf! Sorry Mirko.


Diese Woche war ich ein paar mal bei Sarah, einer Freundin meiner Gastmum Babysitten. Ihre Kinder Tom (7 Jahre) und Lucy (5 Jahre) sind ganz lieb. Man merkt trotz der wenigen Jahre den Altersunterschied. Und es macht Spass dort ab und an den Abend zu verbringen. Die Kids gehen fast von alleine ins Bett. Ich kann doch endlich mal ein wenig englisches TV schauen, da es dort "SKY TV" (sowas wie Premiere bei uns) gibt und es gibt immer leckere Kekse und nicht zuletzt ein wenig Extrageld.

Nun ja, ich koennte euch alle jetzt noch einen ganze Weile mit meinen Abenteuern auf dem ?United Island? nerven, aber ich denke, dass werde ich dann persoenlich alles versuchen nachzuholen. Ein paar von euch werden ja auch per Mail zwischendurch oder per MSN oder ICQ auf dem laufenden gehalten.


Ich wuensche euch allen eine schoene Weihnachtszeit - geniesst sie! Und habt ausserdem ein frohes Weihnachtsfest, einen ganz fleissigen Weihnachtsmann und rutscht alle gut ins neue Jahr und moege es so toll oder noch besser werden als dieses!!!

Viele liebe Greusse von der Insel.
Bis zum naechsten mal
ANtje


P.S: Drueckt alle die Daumen,dass es weisse Weihnachten gibt oder in den naechsten 14 Tagen mal Schnee faellt! Davon gibt es hier nicht so viel und ich wuerd gern mal wieder welchen sehen!

12.1.06 21:25


Ein Jahr

Ein Jahr
Ist es her
Seit ich dich
Das letzte Mal
Sah.
Und so viel
Ist seit dem passiert.
Auch dein Tod
Konnte uns nicht trennen.
Du warst
Und bist
Immernoch da.
- In meinen Gedanken
- In meinem Herzen.
Ich habe dir versprochen
Stark zu sein
- Ich war es.
Doch heute weine ich
Ich vermisse dich.

By AS(20.11.05)




"If it snows, I`ll think of you..."



music: Juli "November"


20.11.05 11:22


Von rosaroten Brillen, Teletubbies und anderen Inselaffen!

Der letzte Eintrag ist doch schon wieder ein wenig her, wenn man mal von meinem kleinen Rundmail-Roman absieht...
Es ist wie immer einiges passiert, auch wenn es manchmal nur die kleinen Dinge sind, die einem auffallen und die den Tag gestalten.

to be continued...
17.11.05 21:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung